Galenos
Galenos
HELPads



Presserat rügt St. Galler Tagblatt: Bezahlter Inhalt für Leser nicht erkennbar



Schweizer Presserat

21.04.2020, Bern - Der Schweizer Presserat hat sich erneut mit der Frage auseinandergesetzt, ob bezahlter Inhalt für die Leserinnen und Leser klar erkennbar war. Er kommt zum Schluss, dass dies nicht der Fall war. Konkret ging es um ein fast ganzseitiges Interview mit dem Länderchef einer Wirtschaftsprüfungsfirma unter dem Titel «Vier-Augen-Gespräch ist unersetzbar», welches im «St. Galler Tagblatt» publiziert worden war.


Thema: Trennung zwischen redaktionellem Teil und Werbung

Am Ende des Interviews stand der Hinweis «Dieses Interview wurde im Auftrag von EY Schweiz geführt». Da die Layout-Unterschiede im Vergleich zum redaktionellen Inhalt gering waren, war für Durchschnittsleserinnen nicht klar ersichtlich, dass sie es mit einem kommerziellen Inhalt zu tun hatten. Weil sich das Inserat gestalterisch kaum vom redaktionellen Teil abhob, hätte es einer expliziten Deklaration als Werbung bedurft. Die aber fehlte. Der Presserat entschied deshalb, dass das «St. Galler Tagblatt» das Gebot der Trennung von redaktionellem Teil und Werbung verletzt hat. Seit seinem Leitentscheid 67/2019 hat der Presserat mehrere Stellungnahmen zu diesem Thema verabschiedet. Er hält erneut deutlich fest, dass der durchschnittliche Leser auf den ersten Blick erkennen muss, dass er Werbung vor sich hat.

Kontakt:

Schweizer Pressera

Ursina Wey

Geschäftsführerin/Directrice

Rechtsanwältin

Münzgraben 6

3011 Bern

+41 (0)33 823 12 62

info@presserat.ch



Über Schweizer Presserat:

Der Schweizer Presserat dient Publikum und Medienschaffenden als Beschwerdeinstanz. Er wacht über die Einhaltung des für alle Journalisten gültigen Journalistenkodex, der «Erklärung der Pflichten und Rechte der Journalistinnen und Journalisten».

Der Presserat nimmt auf Beschwerde hin oder von sich aus Stellung zur journalistischen Berufsethik. Beschweren kann sich jedermann, das Verfahren ist kostenlos. Das Gremium urteilt dabei auf Grund des Kodex sowie der von ihm erlassenen Richtlinien.

Im Entscheid beurteilt und begründet der Presserat, ob und warum ein journalistischer Bericht in Presse, Radio, Fernsehen oder Internet den Journalistenkodex verletzt - oder eben nicht. So garantiert der Rat die freiwillige Selbstregulierung der Medienbranche.

Der Presserat trägt aber auch zur Reflexion und Diskussion über grundsätzliche medienethische Themen bei. Und er verteidigt die Presse- und Meinungsäusserungsfreiheit.



--- Ende Artikel / Pressemitteilung Presserat rügt St. Galler Tagblatt: Bezahlter Inhalt für Leser nicht erkennbar ---


Quellen:
  HELP.ch

Weitere Informationen und Links:
 Schweizer Presserat (Firmenporträt)
 Artikel 'Presserat rügt St. Galler Tagb...' auf Swiss-Press.com
 Weitere Nachrichten der Branche





Tempo Toilettenpapier Premium, FSC®-Mix, 4-lagig, weiss, 2 x 24 Rollen

CHF 20.90 statt 41.80
Coop-Gruppe Genossenschaft    Coop-Gruppe Genossenschaft

Bündner Rohschinken Surchoix

CHF 5.80 statt 11.60
Migros-Genossenschafts-Bund    Migros-Genossenschafts-Bund

Bvlgari

CHF 39.90 statt 89.90
Denner AG    Denner AG

Calvin Klein

CHF 29.90 statt 79.90
Denner AG    Denner AG

Casa Giona Ripasso della Valpolicella DOC Superiore

CHF 29.85 statt 59.70
Denner AG    Denner AG

Cerruti

CHF 34.90 statt 92.90
Denner AG    Denner AG

Alle Aktionen »

Wir begeistern KMU und Private mit massgeschneiderten und erprobten IT-Lösungen.

Zahnarztpraxis Dr. Lange, Praxis für allgemeine und ästhetische Zahnmedizin und Implantologie

Sammelstiftung, Vorsorgelösung, Pensionskasse

Generalplanung, Konstruktion, Tiefbau, Wasserkraftanlagen

Marketing, Kommunikations, Werbung, PR

Pizol Bahn, Tourismus

Foto, Video, Blenden, Stative, Telekonverter, Ferngläser, Ladegeräte

Entsorgung, Versorgung, Bauunternehmung, Infrastrukturbauten

Webvideo Produktionen & Distribution

Alle Inserate »

6
11
24
28
37
38
1

Nächster Jackpot: CHF 3'400'000


12
17
22
33
39
2
12

Nächster Jackpot: CHF 43'000'000


Aktueller Jackpot: CHF 2'188'541